Skip to main content
AllgemeinVITA GesundheitVITA MagazinVITA Sport

Was ist Pilates und wofür ist es gut?

Was ist Pilates und wofür ist es gut?

Was ist Pilates

Was ist Pilates und wofür ist es gut? Die positiven Aspekte von Pilates.

Kurz gesagt: Pilates ist ein systematisches Ganzkörpertraining mit dem Ziel der Stärkung der Muskulatur. Im besonderen Fokus stehen dabei die Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskeln. Das sanfte aber überaus wirkungsvolle Training soll außerdem das Zusammenspiel von Körper und Geist harmonisieren.

Was ist Pilates und wann wurde es entwickelt?

Die Trainingsmethode Pilates wurde im 20. Jahrhundert von Joseph Hubert Pilates entwickelt und erfunden. Die Sportart ist also nach dessen Erfinder benannt worden.

Einzelne Muskelgruppen werden beim Pilates gezielt aktiviert, entspannt oder gedehnt, wobei nicht die Quantität, sondern die Qualität der Übungen zählt. Durch die verbesserte Körperhaltung und der lindernden sowie vorbeugenden Wirkung gegen Verspannungen und Schmerzen steigt das Selbstwertgefühl der Betroffenen.

Die richtige Atmung ist besonders wichtig beim Pilates!

Indem Sie die richtige Atmung betonen, die Ausrichtung der Wirbelsäule und des Beckens korrigieren und sich auf eine fließende Bewegung konzentrieren, werden Sie genau auf Ihren Körper abgestimmt. Sie lernen so tatsächlich, wie man seine Bewegung steuert und das Körpergefühl.

Beim Pilates wird die Qualität der Bewegung über die Anzahl der Wiederholungen definiert. Richtige Atmung ist hier besonders wichtig und hilft Ihnen, Bewegungen mit maximaler Kraft und Effizienz auszuführen. Ein positiver Nebeneffekt ist, das die richtige Atmen Stress reduzieren kann, zum Beispiel durch die Tiefe des Atems und das bewusste Ausatmen.

Was ist Pilates und für wen ist es geeignet?

Hier kann man allgemein sagen: Pilates ist wirklich für jeden geeignet, egal ob Mann oder Frau, Jung oder Alt und auch als Präventionskurs ist Pilates perfekt geeignet und wird in unseren VITA Gesundheit Standorten angeboten!

Die Pilates-Übungen können sehr gut von Menschen ausgeführt werden, die im Allgemeinen nicht viel Sport betreiben, da keine großen Anstrengungen notwendig sind. Die Gelenke werden durch die fließenden Bewegungen geschont und der Körper wird nicht überfordert. Aus diesem Grund können auch Menschen mit Übergewicht von den Übungen profitieren. Obwohl die Muskelgruppen zwar gekräftigt, gedehnt und gestrafft werden, kommt es nicht zu stark ausgebildeten Muskelpartien.

Bei welchen Beschwerden kann Pilates unterstützend zur Therapie helfen?

Das Training kann zudem medizinische Therapien, physiotherapeutische Behandlungen oder osteopathische Maßnahmen unterstützen sowie ergänzen, die bei folgenden Beschwerden und Erkrankungen angewandt werden:

• Gebärmuttersenkung
• Rückenverletzungen
• Schulterbeschwerden und -verletzungen
• Bandscheibenvorfall
• Inkontinenz
• Sportverletzungen
• Nackenprobleme

Was ist Pilates – Die Effekte und Besonderheiten der Therapie

Zum einen verbessert sich die Konzentration, denn während des Trainings müssen Sie sich stark auf die Bewegungsabläufe in Verbindung mit der richtigen Atemtechnik konzentrieren. Zum anderen erlernen Sie, bewusst zu atmen. Die Sauerstoffversorgung der Muskeln wird verbessert, wodurch sich Verspannungen lösen.

Durch die genaue und vor allem bewusste Steuerung des Körpers steigert sich Ihre Präzision. Während des gesamten Trainings behalten Sie die Kontrolle über Ihren Körper, denn nur mithilfe von kontrollierten Abläufen erreichen Sie das Ziel der guten Körperbeherrschung. Durch die Übungen wirken Sie meist größer, aufrechter, gelassener und schlanker.

Das sogenannte Pilates-Powerhouse

Das sogenannte „Powerhouse“ bzw. Kraftzentrum des Körpers liegt im Bereich des Bauchnabels. Ihr Körper wird von der Mitte heraus gestärkt und aufgerichtet, Sie werden eine gesunde Körperhaltung entwickeln und sich selbstbewusster fühlen. Rückenschmerzen sowie -Probleme werden allmählich nachlassen. Sie arbeiten auch automatisch an Ihrer Koordinationsfähigkeit, denn die Übungen werden in langsamen, fließenden Bewegungen ausgeführt. Die Biegsamkeit sowie Elastizität nimmt zu.

Neben der Erhöhung der allgemeinen Beweglichkeit steht auch die Harmonie von Körper und Geist im Zentrum der Aktivitäten. Die verbesserte Körperhaltung wirkt sich positiv auf das Selbstwertgefühl aus, wodurch das gesamte Wohlbefinden gesteigert wird. Je beweglicher und schmerzbefreiter der Körper ist, desto unbeschwerter der Geist.

Pilates hat viele positive Effekte auf Körper und Geist

Nicht nur die Lebensqualität nimmt erheblich zu, auch Stress kann auf diese Weise sehr gut abgebaut werden. Fehlfunktionen, wie zum Beispiel Inkontinenz, belasten die psychische Gesundheit teilweise stark. Bessert sich der Zustand durch therapeutische Maßnahmen in Verbindung mit den Effekten des Pilates, kann sich auch die Psyche langsam von der Belastung erholen und neue Kraft schöpfen.

Die Pilates Übungen werden mit speziellen Kleingeräten unterstützt. Diese helfen bei der Verbesserung der Koordination, Feinmotorik und Wahrnehmungsfähigkeit für den eigenen Körper. Am weitesten verbreitet sind Bälle, Bänder, die Pilatesrolle und Koordinationswippen.

Die Pilatesrolle gibt es in verschiedenen Längen sowie Härtegraden und sollte an die Übungen und Bedürfnisse angepasst werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner